Exkursion in den Wörlitzer Park
 
Am Sonntag, den 7. Mai 2017 unternahmen bei bestem Wetter Mitglieder des Kulturvereins eine Exkursion nach Wörlitz.
Nachdem wir uns im vergangenen Jahr in zwei Exkursionen der Gartengestaltung von Peter Joseph Lenné genähert haben, sind wir mit dem Besuch des Wörlitzer Park noch eine Zeitebene weiter zurück gegangen und haben uns quasi mit der "Urform" des Landschaftsgartens beschäftigt.

Der Wörlitzer Park wurde durch Fürst Leopold Friedrich Franz von Anhalt-Dessau und seinem Hofgärtner Johann Friedrich Eyserbeck
im Wesentlichen um 1800 angelegt. Er gilt als der erste Landschaftsgarten außerhalb Englands. In einer zweistündigen Führung sind wir vom Schloss über Neumarks Garten, der Roseninsel, Schochs Garten mit dem Gotischen Haus, um das kleine Walloch herum wieder zurück zum Schloss gegangen. Wir lernten die Anlage als einen Park kennen, in dem der Fürsten Franz einerseits seine Reiseerinnerungen an England und Italien wiederholte, andererseits mythologische Darstellungen und Andeutungen integrierte, die für uns heute nur schwer zu entschlüsseln sind. Die zahlreichen Brücken und die Überfahrten mit den Fähren trugen mit dazu bei, den Park als sehr kurzweilig zu erleben. Wir erhielten bei der Führung Hinweise auf botanische Besonderheiten und wurden stets an neue Stellen geführt, von denen aus sich besondere Sichten boten.

Nach einem ausgiebigen Mittagessen konnten wir bei einer Rundfahrt mit der Gondel das am Vormittag gesehen, noch einmal vom Wasser aus Revue passieren lassen. 

 
 
 
 
 

Fotos 1 bis 3 : Walter Masche
Alle anderen Fotos : Kai Hildebrandt
 
Zurück zum Archiv